Menschenaffen

Zwei junge und zwei tote Bonobos nach Geburten in Stuttgarter Zoo

Bonobo-Weibchen "Banbo" mit ihrem Nachwuchs.

Bonobo-Weibchen "Banbo" mit ihrem Nachwuchs.

Stuttgart. Freud und Leid im Menschenaffenhaus der Stuttgarter Wilhelma: In den vergangenen Wochen sind in dem Zoo zwei junge Bonobos auf die Welt gekommen, bei einer weiteren Geburt starben aber ein Ungeborenes und seine Mutter Fimi. Die Nabelschnur habe sich so um den Fötus gewickelt, dass das Weibchen ihn nicht gebären konnte, teilte die Wilhelma am Freitag mit. Wildtiere versuchten aber stets, gesundheitliche Probleme zu verbergen, solange es gehe. Deswegen sei der tiermedizinische Eingriff zu spät gekommen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Die Freude ist riesengroß, dass wir gleich mehrfach gesunden Nachwuchs haben“, sagte Wilhelma-Direktor Thomas Kölpin. Die Weibchen Banbo und Bikita hätten gesunde Junge auf die Welt gebracht. Ein drittes Weibchen stehe zudem kurz vor der Geburt. Mit der Namensgebung beim Nachwuchs warte man noch, weil das Geschlecht der an die Mütter geklammerten Babys bislang nicht erkennbar gewesen sei.

Zoodirektor: „Ein Jammer um jeden der seltenen Menschenaffen“

„Bei aller Begeisterung betrübt uns der Verlust der beiden anderen Tiere“, sagte Kölpin. Die Gefahr einer missglückten Geburt bestehe zwar im Zoo wie in der Natur. „Aber es ist ein Jammer um jeden einzelnen der seltenen Menschenaffen.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Wilhelma betreut nach eigenen Angaben eine der größten Bonobo-Gruppen weltweit. 23 der rund 220 Tiere im Zoonetzwerk zum Erhalt der vom Aussterben bedrohten Affen seien in Stuttgart zu Hause. Stark gefährdet sei die Art in den Wäldern Zentralafrikas durch Wilderei, Krankheiten und den Verlust ihres Lebensraums.

RND/dpa

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken