Zahl der Einbrüche in Deutschland gesunken

Die Polizei hat 2016 rund 151.000 Einbrüche registriert.

Die Polizei hat 2016 rund 151.000 Einbrüche registriert.

Berlin. Die Zahl der angezeigten Wohnungseinbrüche in Deutschland ist laut einem Medienbericht zum ersten Mal seit zehn Jahren zurückgegangen. Wie der „Spiegel“ berichtet, sank ihre Zahl 2016 im Vergleich zum Vorjahr von 167.000 auf rund 151.000 Fälle. Das Magazin beruft sich auf unveröffentlichte Zahlen aus der Polizeilichen Kriminalstatistik.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Vor zehn Jahren noch 108.284 Einbrüche

In Hessen, Hamburg und dem Saarland wurde demnach mehr als zehn Prozent weniger eingebrochen, knapp zehn Prozent waren es in Baden-Württemberg. Deutlich gestiegene Einbruchszahlen meldeten dem entgegen Sachsen-Anhalt und Sachsen. Bereits Ende Januar hatte das nordrhein-westfälische Innenministerium mitgeteilt, dass die Zahl der Einbrüche dort um 15,7 Prozent gesunken war.

Trotz des Rückgangs liegt die Zahl der Einbrüche weiter wesentlich höher als im vergangenen Jahrzehnt. So wurde 2008 in Deutschland lediglich 108.284 Mal eingebrochen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von RND/dpa

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen