Versehen: LKA-Beamter schießt im Flughafen Tegel

Der Grünen-Politiker twitterte von dem Vorfall in Berlin-Tegel.

Der Grünen-Politiker twitterte von dem Vorfall in Berlin-Tegel.

BerlinI. Im Berliner Flughafen Tegel hat ein Leibwächter des Berliner Landeskriminalamtes (LKA) aus Versehen einen Schuss aus seiner Dienstpistole abgegeben. Der Schuss habe sich am Montagmorgen kurz vor dem Einsteigen in das Flugzeug gelöst, sagte ein Sprecher der Bundespolizei. Die Kugel habe die Hülle der Fluggastbrücke, die vom Gebäude zur Tür der Maschine führt, durchschlagen. Der Vorfall ereignete sich um 7.55 Uhr.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Am Flughafen Tegel geht es immer sehr laut zu. Doch der Schuss eines Beamten sorgte für eine Schrecksekunde.

Am Flughafen Tegel geht es immer sehr laut zu. Doch der Schuss eines Beamten sorgte für eine Schrecksekunde.

Wen der Leibwächter der Berliner Polizei begleitete, wurde nicht offiziell mitgeteilt. Allerdings teilte der Grünen-Politiker Jürgen Trittin auf Twitter mit, dass einem Personenschützer beim Entladen der Pistole ein Schuss losgegangen sei. Verletzt wurde bei dem Zwischenfall niemand. Allerdings gab es anschließend Verzögerungen. Der Flug nach Köln startete mit einer Stunde Verspätung. Die Bundespolizei nahm Ermittlungen auf.

Von RND/dpa

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen