Beamter vom Dienst suspendiert

US-Polizist erschießt Mann bei Verkehrskontrolle

Ein US-Polizist hat bei einer Verkehrskontrolle einen Mann erschossen, nachdem dieser eine Pistole „vorgezeigt“ habe (Symbolbild).

Siler City. Ein US-Polizist hat bei einer Verkehrskontrolle einen Mann erschossen, nachdem dieser eine Pistole „vorgezeigt“ habe. Der Wagen des 21-Jährigen Mannes sei wegen eines Verstoßes gegen die Gurtpflicht gestoppt worden, teilte die Polizei in Siler City in North Carolina am Dienstag mit. Als der kontrollierende Polizist die Waffe gesehen habe, habe er seine Dienstwaffe abgefeuert und den Fahrer tödlich verletzt. Ein Mitfahrer sei zunächst geflohen, dann aber zu einer Befragung zurückgekehrt. Der Zwischenfall habe sich am späten Montagnachmittag ereignet.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der Polizist, der seit 16 Jahren bei er Autobahnpolizei ist, wurde während der laufenden Ermittlungen vom Dienst suspendiert. Sowohl die State Highway Patrol als auch die Polizei des Staates North Carolina führten eine Untersuchung durch.

Bei Verkehrskontrollen in den USA kommt es immer wieder zu Zwischenfällen mit Schusswaffen, oft mit tödlichem Ausgang.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/AP

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Spiele entdecken