Video von ihr berührte Millionen

Sie sang Disneys „Frozen“ im Bunker: Was Amelia am liebsten mit Putin anstellen würde

Der Screenshot zeigt ein kleines Mädchen namens Amelia, das in einem Schutzbunker in Kiew den Hit aus dem Disney-Film „Frozen“ singt.

Der Screenshot zeigt ein kleines Mädchen namens Amelia, das in einem Schutzbunker in Kiew den Hit aus dem Disney-Film „Frozen“ singt.

Kiew. Es ist ein Video, das um die Welt ging und Millionen Menschen bewegte: Ein kleines Mädchen, aufgenommen in einem Luftschutzbunker in der ukrainischen Hauptstadt Kiew, singt auf Russisch das Lied „Let It Go“ (deutsch „Lass jetzt los“) aus dem Disneyfilm „Frozen“. Der knapp zweiminütige Clip wurde millionenfach in sozialen Medien geteilt, und sogar die Sängerin des Originals, die Musicaldarstellerin Idina Menzel, meldete sich zu Wort.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

+++ Verfolgen Sie alle News zu Putins Krieg im Liveblog +++

Ein Jahr nach dem Video lebt die achtjährige Amelia, so heißt das Mädchen, mit seiner Mutter in Warschau. Während Mama und Tochter in Sicherheit sind, lebt der Vater weiter in der Ukraine. Da würde auch sie wieder gerne hin, wie sie nun der „Bild“ sagte: „Alles, was ich möchte, ist, wieder nach Hause zu können.“ Was sie machen würde, wenn sie Kriegstreiber Wladimir Putin sieht, weiß sie auch genau: „Ich würde ihn gern verhauen“, so Amelia. „Weil Russland der Teufel ist und die Ukraine gut. Die Wahrheit ist auf der Seite der Guten.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Selbst Männer konnten ihre Tränen nicht zurückhalten“

Zuerst veröffentlicht wurde das Video von Amelia offenbar am 3. März 2022 von einer Facebook-Nutzerin aus der Ukraine. Die damals Siebenjährige habe ihr in dem Luftschutzbunker erzählt, dass sie gern singe und den Traum habe, später vor großem Publikum auf der Bühne zu stehen. Dann habe Amelia das Lied aus dem Disney-Märchen „Frozen“ angestimmt.

„Selbst Männer konnten ihre Tränen nicht zurückhalten“, schrieb die Frau zu dem Video, das sie mit Erlaubnis der Mutter des Mädchens veröffentlicht hatte. In der Aufnahme ist auch zu sehen, wie sich eine Mutter mit Kinderwagen Tränen aus dem Gesicht wischt. „Amelia, dein Gesang hat niemanden gleichgültig gelassen! Schaut mal, Russen, gegen wen ihr kämpft“, hieß es in dem Facebook-Post weiter.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Nach der Veröffentlichung wurde der Clip millionenfach in sozialen Medien angesehen und geteilt, auch bei Twitter, Instagram und Tiktok zeigen sich Menschen gerührt von der Szene.

Darunter war auch Idina Menzel, die in der englischsprachigen Originalfassung von „Die Eiskönigin – Völlig unverfroren“ die Rolle der Elsa spricht und singt. „Wir sehen euch. Wir sehen euch wirklich“, schrieb der Musicalstar, gefolgt von einem blauen und einem gelben Herzen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/seb/jst

Mehr aus Panorama

 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken