Fall Pinar Gültekin

Urteil in Frauenmord-Prozess löst in der Türkei Proteste aus

Demonstrantinnen am Internationalen Frauentag in Istanbul. (Archivfoto)

Demonstrantinnen am Internationalen Frauentag in Istanbul. (Archivfoto)

Istanbul. Ein Gerichtsurteil zu einem Mord an der Studentin Pinar Gültekin hat in mehreren Städten in der Türkei Proteste ausgelöst. In Istanbul demonstrierten am Dienstagabend rund 200 Menschen mit Rufen wie „Der Mann schlägt, der Staat schützt“. Auch in anderen Städten war zu Versammlungen aufgerufen worden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

In dem Urteil vom Montag wendete das Gericht „ungerechtfertigte Provokation“ als strafmildernden Grund auf das Urteil gegen den Täter an. Aus Sicht von Kritikern wurde dem Opfer damit eine Mitschuld an der Tat gegeben. Der Täter wurde zu 23 Jahren Haft anstatt zu lebenslanger Freiheitsstrafe verurteilt, wie aus Gerichtsunterlagen hervorging.

Von Januar bis Ende Mai 132 Frauen von Männern getötet

Gültekin war im Juli 2020 im westtürkischen Mugla tot aufgefunden worden. Der Täter soll in einer Beziehung mit der damals 27-Jährigen gestanden haben. Der Anwalt der Familie Gültekin, Rezan Epözdemir, sagte der Deutschen Presse-Agentur, der 32-jährige Täter habe versucht, Gültekin mit verschiedenen Methoden lebendig zu verbrennen, und sie mit Beton übergossen. Das Urteil nannte er „beschämend“.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die konservative Frauenrechtsvereinigung Kadem - Vorsitzende ist die Tochter von Präsident Recep Tayyip Erdogan - schrieb auf Twitter, bei einem derart „bestialischen“ Mord könne es keine „ungerechtfertigte Provokation“ geben. In der Türkei sind laut Organisation „Wir werden Frauenmorde stoppen“ von Januar bis Ende Mai 132 Frauen von Männern getötet worden.

RND/dpa

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen