Betrug in Mecklenburg-Vorpommern

Trickbetrüger: Falsche Bank-Sicherheitsmitarbeiter erbeuten 42.600 Euro

OZ-Bild

Die Betrüger geben sich als Bank-Sicherheitsmitarbeiter aus und erbeuten 42.600 Euro.

Neubrandenburg. Trickbetrüger haben einen Rentner aus Neubrandenburg um mehr als 40 000 Euro gebracht. Wie ein Polizeisprecher am Sonntag mitteilte, hatten sich bei ihm mehrere Anrufer als angebliche Sicherheitsdienstmitarbeiter einer Bank ausgegeben. Bei den Gesprächen wurde der 76-Jährige schließlich dazu gebracht, den Anrufern Transaktionsnummern (TAN) zu geben, die diese angeblich für Sicherheitsüberprüfungen brauchten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Polizei warnt vermehrt vor Trickbetrügern im Nordosten

Als der Rentner etwas später sein Konto per Computer-Banking prüfte, waren bei insgesamt fünf Abbuchungen rund 42 600 Euro verschwunden. Der Mann erstattete daraufhin Anzeige. Im Nordosten hat die Polizei aus aktuellen Anlässen schon mehrfach vor Trickbetrügern gewarnt, vor allem vor falschen Bankmitarbeitern.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Mit unterschiedlichen Maschen hatten Betrüger schon 2021 rund drei Millionen Euro in Mecklenburg-Vorpommern erbeutet - so viel wie noch nie vorher. Zuletzt häuften sich auch Betrugsversuche per Whatsapp-Nachrichten, bei denen falsche Angehörige vorspiegeln, dass sie eine neue Handynummer haben, ihre Rechnungen gerade nicht bezahlen können und dann die Angeschriebenen dazu auffordern.

RND/dpa

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken