Tiger Woods bekennt sich in Prozess schuldig

Golflegende Tiger Woods bekannte sich am Freitag vor Gericht schuldig.

Golflegende Tiger Woods bekannte sich am Freitag vor Gericht schuldig.

Washington. Woods war im Mai von Polizisten bewusstlos in seinem beschädigten Mercedes gefunden worden. Gerichtsdokumenten zufolge hatte er Medikamente und Marihuana im Körper. Der Golfprofi muss 250 Dollar Buße und die Gerichtskosten zahlen. Andere Auflagen hat er schon erfüllt. Nach Angaben des Richters in Florida hat Woods bereits einen Kurs für Trunkenheitsfahrer besucht, außerdem nahm er an einem Workshop mit Opfern von Alkoholfahrten teil. Woods darf der Einigung zufolge keinen Alkohol und keine illegalen Drogen mehr besitzen oder einnehmen. Drogentests darf er nicht ablehnen. Begeht der Golfprofi während einer einjährigen Bewährungsfrist einen signifikanten Gesetzesverstoß, drohen ihm 90 Tage Gefängnis.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Woods ist einer der erfolgreichsten Golfer der Geschichte und einer der am besten verdienenden Sportler der Welt. Sein Karriereende schien zuletzt immer näher zu rücken, er hat gravierende Rückenprobleme und sagte bei mehreren Turnieren die Teilnahme ab. Über die Einnahme sämtlicher verschriebener Medikamente muss Woods laut der erzielten Einigung einer Art Bewährungshelfer Rechenschaft ablegen.

Von RND/dpa

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen