So viel „Natürlich blond“ steckt in Donald Trump

US-Präsident Donald Trump hat sich offenbar an einer Rede aus dem Film „Natürlich blond“ mit Reese Witherspoon bedient.

US-Präsident Donald Trump hat sich offenbar an einer Rede aus dem Film „Natürlich blond“ mit Reese Witherspoon bedient.

New York. „Wir machen unsere nächsten Schritte in die Welt hinaus“, sagt Reese Witherspoon voller Stolz als Elle Woods in der Hollywood-Komödie „Natürlich blond“ bei ihrer Abschlussrede als Harvard-Absolventin. In einer ähnlichen Situation befand sich kürzlich auch der US-Präsident Donald Trump: Er sprach vor Absolventen der Liberty University im US-Bundesstaat Virginia.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Doch nicht nur der Anlass wies eine verblüffende Ähnlichkeit auf – auch die Wortwahl der beiden Protaginsten ähnelte sich. Offenbar hat sich der US-Präsident von der naiven Jura-Studentin inspirieren lassen.

Jimmy Fallon scherzt über Donald Trump

Das ist auch dem US-Moderator Jimmy Fallon aufgefallen. In seiner „The Tonight Show“ machte er mit einem Zusammenschnitt entsprechender Passagen auf die Übereinstimmungen aufmerksam. „Ihr müsst hinausgehen in die Welt“, fordert Trump die Absolventen auf. Auch sprechen beide Redner von „Leidenschaft, Mut und Überzeugung“.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Einen kleinen aber feinen Unterschied gibt es zum Schluss des Zusammenschnitts. „Wir haben es geschafft“ freut sich die Filmfigur. Donald Trump lobt sich stattdessen selbst: „Ich habe es geschafft“, verkündet er stolz.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Während die Ansprache von Elle Woods allerdings nur wenige Sekunden dauert, sprach Trump eine gute halbe Stunde.

Im Juli vergangenen Jahres hatte sich die First Lady Melania Trump im Wahlkampf um die US-Präsidentschaft an einer fremden Rede bedient. Sie soll ganze Passagen einer Ansprache von Michelle Obama abgekupfert haben.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Von RND/are

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen