Wert von 180 Millionen Euro

Zwischen Äpfeln und Erdnüssen: 2,4 Tonnen Kokain im Hafen von Rotterdam entdeckt

In der Nacht vom 17. auf den 18. August ist der Polizei eine Festnahme gelungen. Zwei Männer waren dabei Ecstasy, Amphetaminpaste und Kokain im Wert von bis zu 14 000 Euro zu beschaffen. (Symbolbild)

In Rotterdam wurden 2,4 Tonnen Kokain sichergestellt. (Symbolbild)

Rotterdam. Fahnder im Hafen von Rotterdam haben mehr als 1,5 Tonnen Kokain in einem aus Panama eingetroffenen Container mit Äpfeln entdeckt. Die in Sporttaschen verborgene Drogenlieferung habe einen Straßenverkaufswert von rund 115 Millionen Euro, teilte die Staatsanwaltschaft am Mittwoch mit. Die am Dienstagabend gefundenen Drogen wurden vernichtet.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Zwei Kokain-Funde in kürzester Zeit

Bereits einen Abend zuvor war der Zoll auf zwei Lieferungen von insgesamt 866 Kilo Kokain im Wert von 65 Millionen Euro gestoßen. Auf einem Firmengelände in Rotterdam wurden zunächst in einem aus Argentinien eingetroffenen Container mit Erdnüssen 361 Kilo der Droge gefunden. Nachforschungen führten zu einem zweiten Container desselben Absenders mit weiteren 505 Kilo Kokain.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Nach einer im Frühjahr vorgestellten Studie der niederländischen Polizei zum Drogenhandel wird der Jahresumsatz mit Rauschgift in dem Land auf rund 3,5 Milliarden Euro geschätzt.

RND/dpa

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen