Probleme beim Laden

Unzufriedene Tesla-Besitzer in Norwegen drohen mit Hungerstreik

Elon Musk, Gründer von Tesla.

Elon Musk, Gründer von Tesla.

In Norwegen lag der Anteil von Elektroautos bei Neuzulassungen 2021 bei 64,5 Prozent, besonders die Marke Tesla wird häufig gekauft. Das macht Norwegen zum Tesla-Land Nummer eins. Auf diese Besonderheit pochen jetzt einige Tesla-Fahrerinnen und ‑Fahrer. Weil sie enttäuscht von ihren Fahrzeugen sind, haben sie eine Online-Aktion gestartet, damit Tesla-Chef Elon Musk sich ihren Problemen annimmt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Auf der Tesla-Hungerstreik-Website drohen die Norweger nun sogar mit einem Hungerstreik. Ein Video zeigt, wie etliche Tesla-Autos zu dem Wort „Help“ aneinandergereiht wurden. „Elon Musk, bitte hilf uns“, heißt es online weiter. Ihre Aktion begründen sie mit einer Reihe von Schwierigkeiten. Es soll Probleme beim Laden der E‑Autos geben. Bei besonders warmen oder kalten Wetterbedingungen starten diese nicht, Lichter, Türen und Bordcomputer funktionieren demnach nicht richtig.

Musk reagiert nicht wie erhofft

Da Tesla für die Kunden und Kundinnen nicht erreichbar sei, hätten sich die Norweger zu dem Schritt des Hungerstreiks entschieden. Auf der Website heißt es: „Wir glauben, dass Elon Musk, wenn er auf unsere Probleme aufmerksam gemacht wird, die Situation lösen wird“. Doch dieser reagiert anders als erhofft.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Der Tesla-Chef kommentiert die Aktion wenig kundenfreundlich nur indirekt mit einem Post auf Twitter. Darin lässt er wissen: „Auf Anraten eines guten Freundes hin habe ich regelmäßig gefastet und fühle mich gesünder.“

Frühere Klagen gegen Tesla

Im vergangenen Jahr haben bereits andere Tesla-Fahrerinnen und ‑Fahrer den US‑Konzern über eine norwegische Verbraucherschutzzentrale verklagt, wie das Tesla Magazin Teslamag berichtet. Wegen Drosselung der Ladegeschwindigkeit musste der Konzern Tausenden von ihnen jeweils 16.000 US‑Dollar Entschädigung zahlen.

RND/vkoe

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken