Norwegen schenkt Großbritannien Weihnachtsbaum – der sorgt für Diskussionen

Der Weihnachtsbaum für Großbritannien aus Norwegen fällt in diesem Jahr sehr dürr aus und stößt auf Kritik der Briten.

Der Weihnachtsbaum für Großbritannien aus Norwegen fällt in diesem Jahr sehr dürr aus und stößt auf Kritik der Briten.

Weihnachtsbäume stellt man sich anders vor: prall, grün und gesund, mit vielen Lichtern. Der Baum auf dem Londoner Trafalgar Square hingegen wirkt in diesem Jahr eher traurig und dürr. Bei Passanten rief er deshalb eine Mischung aus Heiterkeit und Ungläubigkeit hervor. Ein Mann schrieb auf Twitter: „Tauschen Sie ihn aus!“ Ein anderer kommentierte: „Er sieht aus, als ob er seit letztem Jahr dort liegt.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Seit 1947 schenkt Norwegen den Briten jedes Jahr einen Weihnachtsbaum. Eine Gabe als Zeichen der Dankbarkeit an die Londoner für ihre Hilfe während des Zweiten Weltkrieges. Die Fichte wird seither auf dem Trafalgar Square aufgestellt. Dieses Jahr fragen sich die Briten jedoch, ob der Baum tatsächlich fachgerecht transportiert wurde: „Weiß jemand, was mit dem Rest passiert ist“, fragen sie sich und spekulieren außerdem darüber, ob er womöglich einen Haarschnitt von Boris Johnson bekommen hat.

Es hagelt Kritik wegen des schlechten Zustandes des Weihnachtsbaums auf dem Trafalgar Square.

Es hagelt Kritik wegen des schlechten Zustandes des Weihnachtsbaums auf dem Trafalgar Square.

Der Trafalgar Square ist einer der größten öffentlichen Plätze Londons und gilt schon seit dem Mittelalter als zentraler Treffpunkt. Darauf thront ein Denkmal in Gedenken an Admiral Nelson. Unter seiner Führung gewann Großbritannien die Schlacht von Trafalgar im Jahr 1805 gegen die Truppen von Napoleon. Damit begann die mehr als ein Jahrhundert dauernde britische Vorherrschaft auf See. Kein Wunder also, dass ein „zerrupfter“ Baum auf diesem ehrwürdigen Platz von den Einheimischen als ironischer Kommentar auf den Zustand der Nation verstanden wird.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Nichts stellt ‚global Britain‘ besser da als ein halb toter Baum!“, schrieb einer. Und: „Der Weihnachtsbaum auf dem Trafalgar Square sieht aus, wie sich das Land anfühlt.“ Manche schlossen von dem Zustand des Baumes auch auf die Beziehungen zu dem skandinavischen Land, das den Baum alljährlich schenkt: „Befinden wir uns jetzt im Krieg mit Norwegen?“, fragte jemand. „Wer hat sie verärgert?“ war ein weiterer Kommentar. Dabei spekulierten manche darüber, dass die Entlassung des norwegischen Trainers Ole Gunnar Solskjaer beim Fußballklub Manchester United Ende November vielleicht eine Rolle bei der Auswahl der Fichte gespielt haben könnte.

Ein anderer Internetuser nutzte den Baum zur Innenschau: die „perfekte visuelle Darstellung meines Lebens“. Auf dem offiziellen Twitter-Account des Baumes des Councils von Westminster wurde eine weitere Erklärung für den Zustand der Fichte angeboten: „Ich möchte, dass jeder weiß, dass die Hälfte meiner Zweige nicht fehlt – sie machen ‚social distancing‘.“

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen