Publikum jubelt ihm zu

Konzert in Moskau von Polizei beendet: Pianist spielte Lieder eines ukrainischen Komponisten

Der russische Pianist Alexei Lubimov (undatierte Aufnahme).

Der russische Pianist Alexei Lubimov (undatierte Aufnahme).

Moskau. Die russische Polizei hat offenbar das Konzert des russischen Pianisten Alexei Lubimov (77) und der russischen Sopranistin Yana Ivanilova in einem Moskauer Kulturzentrum beendet. Das zeigen Videos aus den sozialen Medien. Lubimov soll Lieder des in Kiew geborenen ukrainischen Komponisten Walentyn Sylwestrow (84) gespielt haben, weshalb die Polizei eingeschritten sei.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Tosender Applaus und Standing Ovations

In einem Video eines Anwesenden ist zu sehen, wie der Pianist ein Lied in Anwesenheit zweier Polizisten zu Ende spielt. Die Zuhörenden honorieren das mit lautstarken Applaus und stehenden Ovationen. Lubimov bedankt sich beim Publikum. Was danach passiert ist, ist nicht bekannt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Der deutsche Starpianist Igor Levit teilte das Video auf Twitter. Dazu schrieb er: „Ein toller Musiker. Ein toller Mensch. Diese Leute ... Ein unglaublicher Moment.“ Seine Meinung zum Abbruch des Konzerts macht der Musiker mit diesen Worten deutlich: „Das bringt mich zum Weinen, Schütteln, fast zum Kotzen. Alles zur selben Zeit.“

RND/nis

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen