Jacinda Ardern fliegt mit Baby zur UN

Gerade auf der Welt: Das Bild zeigt Neuseelands Premierministerin Jacinda Ardern, wie sie gerade die Klinik mit ihrer Tochter Neve und ihrem Partner Clarke Gayford verlässt.

Gerade auf der Welt: Das Bild zeigt Neuseelands Premierministerin Jacinda Ardern, wie sie gerade die Klinik mit ihrer Tochter Neve und ihrem Partner Clarke Gayford verlässt.

New York. Neuseelands Premierministerin Jacinda Ardern (38) ist dafür bekannt, frischen Wind in den Politikbetrieb zu bringen. Jetzt hat die Politikerin ihre drei Monate alte Tochter Neve mit zur UN-Vollversammlung gebracht. Die Uno begrüßte die moderne Entscheidung ausdrücklich. Einzig die japanische Delegation zeigte sich einigermaßen irritiert.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Während Ardern am Montag bei einem Friedens-Gipfel am Vortag des Auftakts der UN-Generaldebatte eine Rede hielt, saß Ehemann Clarke Gayford mit dem Baby im Publikum.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Per Kurznachrichtendienst Twitter veröffentlichte Gayford ein Foto vom UN-Zugangsausweis seiner kleinen Tochter. „Weil alle hier auf Twitter gefragt haben, wo Neves UN-Ausweis ist, haben die Mitarbeiter einen hervorgezaubert“, schrieb Gayford. „Ich wünschte, ich hätte den verwirrten Ausdruck einiger japanischer Vertreter festhalten können, als sie gestern in einen UN-Konferenzraum kamen, in dem gerade die Windel gewechselt wurde.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Der Sprecher der Vereinten Nationen, Stephane Dujarric, äußerte sich dagegen erfreut. Der Nachrichtenagentur Reuters sagte er: „Premierministerin Ardern zeigt, dass niemand besser qualifiziert ist, ihr Land zu vertreten als eine berufstätige Mutter.“ Nur fünf Prozent der Regierungschefs dieser Welt seien Frauen. „Deshalb müssen wir sie hier so willkommen heißen wie nur möglich.“

Nach Benazir Bhutto, der früheren pakistanischen Premierministerin, ist Ardern erst die zweite Regierungschefin weltweit, die während ihrer Amtszeit ein Kind bekommen hat.

Von nl/dpa/RND

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken