Elf Monate auf Bewährung

Gericht verurteilt Querdenker wegen Mordaufrufen im Netz

Ein Querdenker hatte auf Facebook Hasskommentare und Mordaufrufe gepostet. Löschen wollte er seine Beiträge nicht. Nun verurteilte das Amtsgericht Weiden den 63-Jährigen zu einer Bewährungsstrafe von elf Monaten.

Ein Querdenker hatte auf Facebook Hasskommentare und Mordaufrufe gepostet. Löschen wollte er seine Beiträge nicht. Nun verurteilte das Amtsgericht Weiden den 63-Jährigen zu einer Bewährungsstrafe von elf Monaten.

Weiden. Das Amtsgericht Weiden hat einen Querdenker zu einer Bewährungsstrafe von elf Monaten und einer Zahlung von 1200 Euro an eine gemeinnützige Einrichtung verurteilt. Der 63-Jährige hatte Hasskommentare in seiner Facebook-Gruppe „Der grüne Schrei“ nicht gelöscht, wie ein Gerichtssprecher dem Evangelischen Pressedienst (epd) am Mittwoch sagte. Darunter sollen sich auch Mordaufrufe gegen Geflüchtete und namentlich genannte Politiker befunden haben.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Anklage lautete laut Gericht auf Beihilfe zur Aufforderung von Straftaten in 34 Fällen, davon in 17 Fällen mit Beihilfe zur Volksverhetzung. Der 63-Jährige ist den Angaben zufolge in den vergangenen Jahren als Querdenker und Organisator von Anti-Corona-Demonstrationen sowie als Klimawandel-Leugner aufgetreten.

RND/epd

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken