Kapitän konnte gerettet werden

Fünf Menschen nach Untergang eines Schleppers in der Adria vermisst

4a47f490-1403-11e9-b187-ae3b7c359228_09124751924

Ein Schlepper fährt bei starkem Wellengang in die Wismarbucht. (Symbolbild)

Mailand. Nach dem Kentern eines italienischen Schleppers in der Adria sind fünf Besatzungsmitglieder vermisst worden. Die Küstenwache und andere Stellen suchten nach den vier Italienern und einem Tunesier, teilten die Behörden am Donnerstag mit. Starker Wind erschwere das Unterfangen. Lebend gefunden worden sei nur der Kapitän, den ein kroatisches Schiff aufgenommen habe.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der Schlepper war mit einem Ponton von Ancona nach Durrës in Albanien unterwegs, als er etwa 80 Kilometer vor Bari verunglückte und sank. Der Ponton trieb weiter auf der Wasseroberfläche. Die elf Menschen, die sich auf ihm befanden, wurden gerettet. Warum der Schlepper kenterte, war zunächst unklar.

RND/AP

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Spiele entdecken