Falscher Amokalarm löst Großeinsatz aus – 420 Schüler eingeschlossen

Ein falscher Amokalarm an einer beruflichen Schule in Asperg (Kreis Ludwigsburg) hat am Montagmorgen zu einem Großeinsatz von Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehr geführt.

Asperg. Ein falscher Amok-Alarm an einer beruflichen Schule in Asperg (Kreis Ludwigsburg) hat am Montagmorgen zu einem Großeinsatz von Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehr geführt. Mutmaßlich sei ein technischer Defekt die Ursache für das Auslösen des Alarms, teilte ein Polizeisprecher mit. Die Mutter einer Schülerin habe die Polizei alarmiert, nachdem ihre Tochter sie über den Alarm informiert hatte. Rund 420 Schülerinnen und Schüler hätten sich mit ihren Lehrkräften in den Unterrichtsräumen eingeschlossen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Mehr als 40 Streifenbesatzungen der Polizei waren demnach im Einsatz und durchsuchten in Schutzausrüstung das Gebäude. Nach gut einer Stunde sei klar gewesen, dass es sich um einen falschen Alarm handelt. Die Schülerinnen und Schüler wurden der Mitteilung zufolge zur Stadthalle gebracht und dort ebenso betreut wie besorgte Eltern.

„Normalerweise kann der Amok-Alarm von den Lehrern ausgelöst werden“, erklärte ein Polizeisprecher. Ein ähnliches System gebe es fast an jeder Schule in Baden-Württemberg.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/dpa

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen