In den Hinterkopf geschossen

Fall Patrick Lyoya: Anwalt der Familie spricht von Hinrichtung

Menschen demonstrieren nach dem Tod von Patrick Lyoya.

Menschen demonstrieren nach dem Tod von Patrick Lyoya.

Eine Autopsie des Leichnams des von einem US-Polizisten getöteten Patrick Lyoya hat nach Angaben seiner Familie ergeben, dass ihm am Boden liegend in den Hinterkopf geschossen wurde. „Der unabhängige Autopsiebericht bestätigt, was wir alle in den schrecklichen Videoaufnahmen gesehen haben: Der unbewaffnete Patrick Lyoya war bei Bewusstsein, bis die Kugel in seinen Kopf eindrang“, teilte Familienanwalt Ben Crump am Dienstag mit. Der Bericht wurde zunächst nicht öffentlich gemacht.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der Schwarze Lyoya war am 4. April bei einer Verkehrskontrolle im Westen des US-Staates Michigan getötet worden. In einem von der Polizei veröffentlichten Video davon ist zu hören, wie der weiße Polizist angibt, dass das Nummernschild nicht zum Auto passe. Der 26-jährige Lyoya weigerte sich, wieder einzusteigen. Nach einer kurzen Verfolgungsjagd zu Fuß befand sich der Polizist auf Lyoya und versuchte, ihn zu überwältigen. Er forderte, dass Lyoya die Elektroschockpistole des Polizisten fallen lasse, danach setzte er seine Schusswaffe ein.

„Es steht außer Frage, was diesen jungen Mann getötet hat“, sagte der für die Autopsie zuständige Arzt Werner Spitz bei einer Pressekonferenz. Er hielt einen Schädel, mit dem er demonstrierte, wo die Kugel in den Kopf eingedrungen war. Spitz sagte, die Schusswaffe sei vermutlich gegen den Kopf von Lyoya gedrückt gewesen, als der Polizist abgefeuert habe.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Crump sagte, Lyoyas Familie sei der Ansicht, dass der 26-Jährige hingerichtet worden sei.

RND/AP

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen