Fahrlehrer betrunken – Fahrschüler baut Unfall

Die Fahrstunden endete an einer Hauswand. Fahrschüler und Fahrlehrer blieben unverletzt.

Die Fahrstunden endete an einer Hauswand. Fahrschüler und Fahrlehrer blieben unverletzt.

Drensteinfurt. Der 17-Jährige aus Münster war mit dem Auto durch den kleinen Ort Rinkerode (Kreis Warendorf) gefahren. In einer Kurve kam der Jugendliche von der Straße ab – der Wagen prallte gegen eine Hauswand. Es entstand ein Schaden von 9000 Euro, wie die Polizei mitteilte.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Fahrlehrer hatte eine Fahne

Warum verhinderte der Fahrlehrer den Unfall nicht? Offensichtlich hatte er nicht mehr rechtzeitig eingreifen können. Die mögliche Ursache fiel den Beamten direkt am Unfallort auf: Sie stellten „Alkoholgeruch in der Atemluft des Fahrlehrers fest“, wie sie berichteten. „Ein durchgeführter Alkoholtest verlief positiv.“ Die Polizei entnahm eine Blutprobe und stellte Führer- und Fahrlehrerschein des 57-Jährigen sicher.

Glück im Unglück: Die beiden Insassen – der Fahrschüler und sein Lehrer – blieben unverletzt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von dpa/RND/wer

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen