Erster geheilter HIV-Patient Timothy Ray Brown an Krebs gestorben

Timothy Ray Brown.

Timothy Ray Brown.

New York. Timothy Ray Brown, der erste vom HI-Virus geheilte Mensch, ist tot. Der 54-Jährige, der unter dem Namen „Berliner Patient“ bekannt wurde, sei in seinem Zuhause im kalifornischen Palm Springs am Dienstag an Leukämie gestorben, teilte sein Partner Tim Hoeffgen mit. Die Krebserkrankung war nach Knochenmark- und Stammzelltransplantationen in den Jahren 2007 und 2008 zurückgekehrt, die ihn offenbar jahrelang vor Leukämie und HIV schützten. Die ungewöhnliche Behandlung schrieb Medizingeschichte.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Brown sei zum Symbol dafür geworden, dass es unter besonderen Umständen möglich sei, einen Patienten von HIV zu befreien, sagte der Arzt Gero Hütter, der die historische Behandlung damals leitete. Viele Wissenschaftler hätten zu der Zeit bezweifelt, dass eine solche Therapie möglich sei. Es sei sehr traurig, dass der Krebs zurückgekehrt und Browns Leben genommen habe, denn das HI-Virus sei anscheinend nicht mehr aufgetreten.

Brown arbeitet in Berlin, als bei ihm HIV diagnostiziert wurde

Brown arbeitete als Übersetzer in Berlin, als bei ihm zuerst HIV und später Leukämie diagnostiziert wurde. Zur Behandlung von Blutkrebs gilt eine Übertragung von Stammzellen als effektiv. Hütter wollte jedoch versuchen, auch die HI-Infektion zu heilen. Dafür setzte er auf einen Spender mit einer seltenen Genmutation, die resistent gegen den Aids-Erreger macht.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Browns erste Transplantation 2007 war nur teilweise erfolgreich: Zwar schien das HI-Virus weg zu sein, aber nicht die Leukämie. Nach einer zweiten Transplantation vom gleichen Spender ein Jahr später schien die Behandlung gelungen. 2019 kehrte der Krebs allerdings zurück. In einem Interview mit der Nachrichtenagentur AP sagte Brown dazu, dennoch sei er froh über seine Therapie. "Sie hat Türen geöffnet, die vorher nicht da waren." Forscher seien inspiriert worden, härter nach einem Heilmittel zu suchen.

Auch Londoner Patient von HIV geheilt

Mit einer ähnlichen Transplantation wie bei Brown wurde 2016 offenbar ein zweiter Mensch von HIV geheilt, der sogenannte Londoner Patient, Adam Castillejo. Da geeignete Spender aber selten und Stammzelltransplantationen riskant sind, suchen Forscher nach anderen Möglichkeiten. Bei einer Aids-Konferenz im Juli erklärten Wissenschaftler, sie hätten bei einem Mann in Brasilien erreicht, ihn langfristig symptomfrei zu bekommen. Dafür hätten sie eine Kombination von Medikamenten eingesetzt, die ihn von verborgenen und damit quasi "schlafenden" HI-Viren befreit hätten.

RND/AP

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken