Durch Handy abgelenkt: 15-Jährige wird von Zug erfasst und stirbt

In Nortorf ist eine 15-Jährige an einem Zugübergang tödlich verunglückt. (Symbolbild)

In Nortorf ist eine 15-Jährige an einem Zugübergang tödlich verunglückt. (Symbolbild)

Nortorf. Ein 15 Jahre altes Mädchen ist in Nortorf (Kreis Rendsburg-Eckernförde) von einem Zug erfasst und tödlich verletzt worden. Laut Augenzeugen hatte die Jugendliche zum Unglückszeitpunkt am Sonntag gegen 16.00 Uhr Kopfhörer getragen und „den Blick starr aufs Handy gerichtet“, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

15-Jährige war durch Handy abgelenkt

Nicht zur Seite schauend habe das Mädchen die Bahnschranke umkurvt. „Sie hat den Zug wohl überhaupt nicht mitbekommen“, sagte Polizeisprecher Sönke Petersen den „Lübecker Nachrichten“ (LN) . Dieser habe sich jedoch zu diesem Zeitpunkt rasant genähert - mit einem Tempo von 130 Stundenkilometern. Trotz einer Vollbremsung sei der Zug erst nach einem Kilometer zum Stillstand gekommen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Es war sehr schnell klar, dass eine Rettung nicht mehr in Frage kommt“, teilte ein Sprecher der Feuerwehr mit. Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang vor der Nutzung von Mobiltelefonen und Kopfhörern im Straßenverkehr. Man dürfe sich auf keinen Fall ablenken lassen, so ein Sprecher.

RND/al/dpa

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen