Feuerwehr muss Scheibe einschlagen

Dreijähriger sperrt sich in Bayern bei 30 Grad im Auto der Mutter ein

Bei Hitze kann es in Autos ziemlich heiß werden (Symbolbild).

Bei Hitze kann es in Autos ziemlich heiß werden (Symbolbild).

Donauwörth. Bei knapp 30 Grad hat sich ein Kleinkind im bayerischen Donauwörth versehentlich im Auto eingesperrt. Der Dreijährige hatte seiner 29 Jahre alten Mutter den Autoschlüssel stibitzt und dann per Knopfdruck die Türen verriegelt, als die Frau ausgestiegen war und er selbst noch darin saß, wie die Polizei berichtete. Der Junge habe es danach nicht mehr geschafft, die Türen zu entriegeln.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Frau setzte nach dem Vorfall am Dienstag einen Notruf ab. Die Feuerwehr schlug eine Scheibe des Autos ein und öffnete danach eine Tür. Das Kind war den Angaben zufolge sichtlich überhitzt und wurde vom Rettungsdienst untersucht, konnte aber danach an seine Mutter übergeben werden.

RND/dpa

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken