Carrie Fishers Tochter vermisst „Abadaba“ und „Momby“

Drei Generationen, ein Foto: Billie Lourd (re.) und ihre Mutter Carrie Fisher (li.) nehmen auf dem Foto von 2011 Debbie Reynolds in die Mitte.

Drei Generationen, ein Foto: Billie Lourd (re.) und ihre Mutter Carrie Fisher (li.) nehmen auf dem Foto von 2011 Debbie Reynolds in die Mitte.

Los Angeles. Die Schauspielerin Billie Lourd (24) hat sich bei ihren Fans für die aufbauenden Worte nach dem Tod ihrer Mutter Carrie Fisher und ihrer Großmutter Debbie Reynolds bedankt. "All eure Gebete und die netten Worte der letzten Woche haben mir Kraft gegeben in einer Zeit, in der ich dachte, es könne keine Kraft geben", schrieb sie auf ihrem Instagram-Account. Dazu postete sie ein Foto, das sie als kleines Mädchen zusammen mit Mutter und Oma zeigt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Instagram, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

„Worte können nicht ausdrücken, wie sehr ich meine Abadaba und meine Momby vermissen werde“, schrieb Lourd an die Adresse ihrer Fans. „Eure Liebe und eure Unterstützung bedeuten die Welt für mich.“ Ihre Fans reagierten auch dieses Mal sofort: „Bleib stark, Billie“, schrieben User unter das Foto.

Billie Lourd hatte bislang öffentlich geschwiegen. Ihr Onkel Todd Fisher hatte wenige Tage nach dem Tod seiner Schwester Carrie und seiner Mutter Debbie Reynolds mit einer liebevollen Zeichnung in den sozialen Medien für Rührung gesorgt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Die berühmte "Star Wars"-Darstellerin Carrie Fisher (Prinzessin Leia) war am vergangenen Dienstag (27. Dezember) im Alter von 60 Jahren gestorben, nachdem sie wenige Tage zuvor während eines Flugs von London nach Los Angeles einen Herzinfarkt erlitten hatte. Nur einen Tag nach ihr starb ihre Mutter, die Schauspielerin Debbie Reynolds ("Goldgräber-Molly") mit 84 Jahren.

Von dpa/RND/zys

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen