Verfolgungsjagd im Meer

Boot mit 1,2 Tonnen Kokain an mexikanischem Strand gestoppt

Ein Päckchen mit Kokain. (Archivfoto)

Ein Päckchen mit Kokain. (Archivfoto)

Puerto Vallarta. Nach einer Verfolgungsjagd aus der Luft und auf dem Wasser hat Mexikos Marine nach eigenen Angaben an der Pazifikküste des Landes ein Boot mit 1,2 Tonnen Kokain an Bord abgefangen. Das verdächtige, nicht näher beschriebene Boot wurde von einem Hubschrauber aus im Meer entdeckt, wie die Marine am Donnerstag mitteilte.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die anschließende Verfolgung mit einem Abfangboot endete demnach an einem Strand 100 Kilometer südlich des westmexikanischen Urlaubsortes Puerto Vallarta. Eine Person wurde den Angaben zufolge festgenommen, die Drogen in 1222 Packungen von je etwa einem Kilo beschlagnahmt.

Vor den Küsten Mexikos wie auch Mittelamerikas werden häufig Boote abgefangen, in denen Kokain aus Südamerika in die USA oder auch nach Europa geschmuggelt wird. Manchmal werden Päckchen mit dem weißen Pulver bei Verfolgungsjagden ins Meer geworfen und später im Wasser treibend gefunden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/dpa

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen