Bieteransturm auf Air-Berlin-Auktion

Das Modellflugzeug einer Boeing 737-800 ist Teil des Air Berlin-Inventars, das ab Montag versteigert wird.

Das Modellflugzeug einer Boeing 737-800 ist Teil des Air Berlin-Inventars, das ab Montag versteigert wird.

Berlin. Laut dem Aktionshaus Dechow beginnt die Versteigerung der letzten Erinnerungsstücke, „um die Mittagszeit“. Eine konkrete Uhrzeit stehe noch nicht fest. Verschiedenste Artikel stehen Liebhabern, Nostalgikern und Schnäppchenjägern zur Auswahl.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Ein Flugzeugtrolley, an denen die Stewardessen einst den Tomatensaft an die Fluggäste ausschenkten, ist ab 100 Euro zu haben. Insgesamt stehen 900 Trolleys zur Versteigerung, wovon einige als Zehnerpakete versteigert werden sollen. Ebenfalls 100 Euro beträgt das Einstiegsgebot für eine Sitzreihe mit drei Sitzen aus der Economy Class. Lediglich sechs Stück stehen davon zur Auktion. Noch geringer ist das Angebot an Doppelsitzen aus der Business Class. Das Mindestgebot auf einen der drei Doppelsitze beträgt 150 Euro.

Neben den Sitzreihen kommen unter anderem Kinderkoffer, Kaschmirdecken aus der Business Class, Nackenkissen sowie die sogenannten Vanity Sets unter den Hammer. Auch drei Modellflieger sind zu ersteigern. „Ich denke, dass das Sammler oder ehemalige Mitarbeiter anspricht“, sagte Anton Kwiatkowski, Sprecher des Auktionshauses. Den größten Air-Berlin-Modellflieger mit drei Metern Spannweite gibt es ab einem Einstiegspreis von 4000 Euro.

Online-Auktion nach dem Ebay-Prinzip

Wer Air-Berlin-Devotionalien ersteigern möchte, muss sich zuvor auf der Seite des Auktionshauses Dechow registrieren. Dort können Bieter ihre Emailadressen eintragen, um weitere Informationen zur Air-Berlin-Versteigerung vorab zu erhalten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Zwei bis drei Wochen soll die Auktion dauern, wobei die einzelnen Artikel zeitversetzt auslaufen sollen. „So haben Bieter die Chance, auf einen anderen Trolley zu bieten, wenn sie für einen nicht den Zuschlag bekommen haben“, sagt Kwiatkowski.

Ab Montag läuft die Auktion dann nach dem Ebay-Prinzip. Gebote können abgegeben werden, am Ende bekommt derjenige mit dem höchsten Gebot den Zuschlag. Bei einer Laufzeit von mehreren Wochen steigen die Gebote meist erst gegen Ende der Auktion rasant in die Höhe.

Von Fatima Krumm/RND

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen