Amokalarm an Schule in Baden-Württemberg

Schwer bewaffnete Polizisten durchsuchten am Montag die Berufsschule.

Schwer bewaffnete Polizisten durchsuchten am Montag die Berufsschule.

Esslingen. Wegen eines bewaffneten Mannes ist an einer Schule in Esslingen bei Stuttgart Amokalarm ausgelöst worden. Zunächst hieß es, der Verdächtige sei festgenommen worden. Dabei habe es sich jedoch nicht um den Gesuchten gehandelt, teilte die Polizei mit.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Wie ein Sprecher der Polizei sagte, hatten Schüler der Friedrich-Ebert-Schule am Morgen gemeldet, dass ein Mann mit Waffe an der Schule sei. Er war demnach kurz in der Schule und entfernte sich dann wieder. Daraufhin wurde die Polizei alarmiert und ein Amokalarm ausgelöst. Beamte nahmen wenig später einen Verdächtigen im Stadtgebiet fest - dabei soll es sich aber um den Falschen gehandelt haben.

Tatverdächtiger flüchtete mit Motorrad

Die Polizei sucht nun nach einem Mann, den sie so beschreibt: „Männlich, ca. 175-180 cm groß, 17 bis 19 Jahre alt, schlank, blaues T-Shirt, helle kurze Hose, umgedrehte Camo-Käppi, 3-Tage Bart, Lesebrille, dunkler Teint“, schrieb die Polizei bei Twitter. Der Verdächtige flüchtete demnach wohl mit einem Motorrad.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Verletzt wurde niemand. Die Schule wurde sicherheitshalber durchsucht, die Schüler mussten zunächst in ihren Klassenräumen bleiben. Um was für eine Waffe es sich handelte, konnte ein Sprecher der Polizei zunächst nicht sagen.

Schulen und Kindergärten vorsorglich verbarrikadiert

Auch Schulen und Kindergärten in der Nähe wurden zunächst vorsorglich verbarrikadiert, wie die Polizei auf Twitter mitteilte. Gegen 14 Uhr konnte der Amokalarm dann wieder aufgehoben werden. Die betroffene Schule und zwei Nachbarschulen seien durchsucht worden, sagte ein Sprecher am Montagnachmittag. „Man hat nichts festgestellt.“

Von RND/dpa

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen