Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Zwei Deutsche unter den Opfern

Alle 22 Todesopfer nach Flugzeugunglück in Nepal geborgen

Die Einsatzkräfte haben alle Opfer des Flugzeugabsturzes in Nepal geborgen.

Kathmandu. Nach dem Absturz eines Flugzeugs in Nepal sind die Leichen aller 22 Menschen an Bord gefunden worden. Rettungskräfte hätten die Todesopfer geborgen, teilte ein nepalesischer Armeesprecher am Dienstagmorgen auf Twitter mit. Die noch bei der Unglücksstelle auf rund 4000 Metern im Vorgebirge des Himalaya verbleibenden Leichen sollen demnach in die Hauptstadt Kathmandu gebracht werden. Neben zwei Deutschen waren auch 16 Nepalesen und vier Inder an Bord. Die Maschine wurde seit Sonntag vermisst.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Flugzeugabsturz in Nepal: Bergungsarbeiten haben sich verzögert

Weil die Rettungskräfte mit bloßen Händen arbeiteten, verzögerten sich die Bergungsarbeiten. Einige Leichen waren unter Trümmerteilen eingeklemmt. Fotos der Absturzstelle war zu entnehmen, dass Teile des Flugzeugs am Hang einer Schlucht verstreut waren.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Dorfbewohner entdecken Wrack des Flugzeugs

Die Maschine der Tara Air war am Sonntag für einen 20-minütigen Flug von Pokhara nach Jomsom unterwegs. Kurz vor der Landung brach über einem Gebiet mit tiefen Flussschluchten und Berggipfeln der Kontakt zum Flugzeug ab. An Bord der Maschine waren laut Tara Air zwei Deutsche aus Hessen und vier Inder. Die drei Besatzungsmitglieder und die anderen Passagiere waren demnach Nepalesen. Die kurze Route von Pokhara, 200 Kilometer westlich der Hauptstadt Kathmandu, nach Jomsom ist bei Bergsteigern aus dem Ausland beliebt. Pilger aus Indien und Nepal besuchen in der Gegend zudem den Muktinath-Tempel.

Das Wrack des Flugzeugs wurde von Dorfbewohnern entdeckt, die in der Gegend nach dem Chinesischen Raupenpilz gesucht hatten, der allgemein als Himalaya-Viagra bezeichnet wird, wie lokale Medien berichteten. Die Website Setopati zitierte einen Dorfbewohner, Bishal Magar, mit den Worten, sie hätten am Sonntag von dem vermissten Flugzeug gehört. Die Absturzstelle hätten sie aber erst am Montagmorgen erreicht, nachdem sie dem Geruch von Treibstoff gefolgt seien.

Flugzeug war im Vorfeld bereits in 20 Unfälle verwickelt

Bei der 43 Jahre alten Unglücksmaschine handelte es sich um eine Twin Otter, ein robustes Flugzeug, das ursprünglich vom kanadischen Flugzeughersteller De Havilland gebaut wurde. Das Modell wird in Nepal seit etwa 50 Jahren eingesetzt und war in dieser Zeit in etwa 20 Unfälle verwickelt, wie die Webseite aviationnepal.com berichtete.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/AP und dpa

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.