54 Mann rücken für verschimmeltes Pausenbrot aus

Auch für giftige Pausenbrote rücken Feuerwehr und Rettungsdienste aus.

Auch für giftige Pausenbrote rücken Feuerwehr und Rettungsdienste aus.

Mutlangen. Ein verschimmeltes Pausenbrot in einer Vesperdose hat in Mutlangen (Ostalbkreis) einen Feuerwehreinsatz verursacht. Nach Auskunft der Polizei vom Samstag lag der Behälter im Garten eines Anwohners. Als dieser die Dose am Freitagabend öffnete, kam ihm eine dunkle Rauchwolke entgegen. Da der Mann kurz darauf Hautreizungen verspürte, wurden Feuerwehr und der Rettungsdienst alarmiert, die dann auch mit 54 Mann und Atemschutz anrückten. Sogar das Landeskriminalamt wurde eingeschaltet. Die Experten dort fanden heraus, dass es sich bei dem Inhalt um ein verdorbenes Pausenbrot handelte. Dieses war bereits so stark verschimmelt, dass der Finder es tatsächlich nicht mehr als solches erkennen konnte. „Die Herkunft der Vesperdose konnte bislang nicht ermittelt werden“, schrieb ein Polizist in die Pressemitteilung.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von dpa/RND

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen