Mammutvorhaben

Bahn informiert über Pläne für Tunnel nach Tschechien

Künftig sollen die Züge zwischen Heidenau und Ústí nad Labem größtenteils unter der Erde fahren. Aktuell laufen noch die Planungen, das Bild zeigt eine frühere Tunnelbaustelle der Bahn in Thüringen.

Künftig sollen die Züge zwischen Heidenau und Ústí nad Labem größtenteils unter der Erde fahren. Aktuell laufen noch die Planungen, das Bild zeigt eine frühere Tunnelbaustelle der Bahn in Thüringen.

Dresden. Fachleute der Deutschen Bahn wollen an diesem Mittwoch ab 18 Uhr bei einem Bürgerdialog über das Internet die beiden auserkorenen möglichen Varianten für Deutschlands längsten Eisenbahntunnel durch das Osterzgebirge vorstellen. Mitarbeiter des Projektteams werden zunächst die bisherigen Planungen präsentieren und anschließend Fragen beantworten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Für die neue Strecke von Dresden nach Prag will die Bahn die Gleise zwischen Heidenau und Ústí nad Labem größtenteils unter der Erde durch das Osterzgebirge verlegen. Inzwischen ha­ben die Planer dafür zwei Varianten ermittelt, die nun gleichberechtigt un­tersucht und nach festgelegten Kriterien verglichen werden. Die endgültige Entscheidung über den konkreten Trassenverlauf wird voraussichtlich bis Ende 2024 fallen.

Die Grafik zeigt die möglichen Varianten für den Tunnel durch das Osterzgebirge: in Rot die Volltunnelvariante, in Orange die Teiltunnelvariante.

Die Grafik zeigt die möglichen Varianten für den Tunnel durch das Osterzgebirge: in Rot die Volltunnelvariante, in Orange die Teiltunnelvariante.

Die sogenannte Teiltunnelvariante sieht einen zweieinhalb Kilometer langen Tunnel ab Heidenau und einen etwa 27 Kilometer langen grenzüberschreitenden Tunnel durch das Erzgebirge vor. Die Volltunnelvariante startet ebenfalls in Heidenau und verläuft Angaben der Bahn zufolge über eine Länge von 30,4 Kilometern nach Tschechien. Für letztere Variante setzt sich unter anderem eine Bürgerinitiative ein, die durch die teils offene Führung der Strecke durch die Landschaft zusätzlichen Lärm für die Menschen in der Region südlich von Pirna befürchtet.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Bei den Planungen für das Mammutprojekt bindet die Bahn die Menschen immer wieder durch verschiedene Formate mit ein. Die Teilnahme am inzwischen 8. Dialogforum ist über eine eigens dazu freigeschaltete Internetseite möglich.

Internetdb-buergerdialog.de/dresden-prag

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen