Covid-19

Verdienstausfall bei Corona-Quarantäne: Sachsen regelt Entschädigungen

Wer aufgrund des Coronavirus in Quarantäne geht und Verdienstausfälle erleidet, kann bei der Landesdirektion Sachsen eine Entschädigung beantragen. (Symbolbild)

Wer aufgrund des Coronavirus in Quarantäne geht und Verdienstausfälle erleidet, kann bei der Landesdirektion Sachsen eine Entschädigung beantragen. (Symbolbild)

Dresden. Bei Verdienstausfällen durch Quarantäne wegen des Coronavirus kann bei der Landesdirektion Sachsen eine Entschädigung beantragt werden. "Mit den entsprechenden Entschädigungen können sächsische Betriebe, Selbstständige und Freiberufler wirksam unterstützt werden", teilte Landesdirektionspräsidentin Regina Kraushaar am Mittwoch mit.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

In der Regel zahle demnach der Arbeitgeber bei Angestellten den Lohn weiter, wenn diese wegen einer Quarantäne nicht arbeiten können. Dieses Geld könne sich das Unternehmen im Nachhinein von der Landesdirektion erstatten lassen. Die Entschädigung für die ersten sechs Wochen einer Quarantäne bemesse sich nach Behördenangaben am Netto-Arbeitsentgelt, danach am Krankengeld. Nach dem Infektionsschutzgesetz könnten auch Selbstständige und Freiberufler Verdienstausfälle ersetzt bekommen. Anträge seien innerhalb von drei Monaten nach Tätigkeitsunterbrechung bei der Landesdirektion zu stellen.

Lesen Sie auch: Alle Beiträge zum Thema Corona-Virus in der Übersicht.

Von LVZ/dpa

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Spiele entdecken