Arbeitskampf

Verdi ruft Postbank-Beschäftigte zum Warnstreik auf

Die Angestellten der Postbank sind zum Warnstreik aufgerufen.

Die Angestellten der Postbank sind zum Warnstreik aufgerufen.

Berlin/Leipzig. Die Gewerkschaft Verdi hat Beschäftigte der Postbank zu mehrtägigen Warnstreiks aufgerufen. In Berlin und Brandenburg rechnet die Gewerkschaft damit, dass von Montag bis Mittwoch 70 bis 80 Filialen geschlossen bleiben, wie eine Sprecherin mitteilte. Auch in Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt soll die Arbeit niedergelegt werden. In der Hauptstadt ist für den Vormittag ab 10 Uhr eine zentrale Kundgebung geplant, zu der auch Mitarbeiter aus dem Raum Leipzig erwartet werden. Gleichzeitig laufe eine Urabstimmung über weitere Streikmaßnahmen

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Anfang September war die dritte Tarifverhandlungsrunde bei der Postbank ergebnislos verlaufen. Die Arbeitnehmer fordern unter anderem um sieben Prozent höhere Gehälter bei einer Laufzeit von 12 Monaten. Mindestens sollen die Löhne um 200 Euro steigen. Die Beschäftigten sollen dabei wählen können, ob sie mehr Geld oder mehr Freizeit erhalten möchten. Verdi hatte die Gespräche als gescheitert erklärt und ein Angebot der Arbeitgeber als inakzeptabel bezeichnet.

Verhandelt werde für rund 12 000 Beschäftigte bei Teilen der DB Privat- und Firmenkundenbank AG, dem Postbank Filialvertrieb sowie der BHW-Kreditservice und weiterer Tochterunternehmen.

Von RND/dpa

Mehr aus Mitteldeutschland

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen