Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Covid-19

Tourismus, Gastronomie, Kontaktbeschränkung: Sachsen lockert weitere Anti-Corona-Maßnahmen

Michael Kretschmer (CDU), Ministerpräsident von Sachsen, spricht während einer Pressekonferenz.

Michael Kretschmer (CDU), Ministerpräsident von Sachsen, spricht während einer Pressekonferenz.

Dresden. Sachsen will das Kontaktverbot in der Corona-Krise etwas lockern. Zwei Hausstände sollen sich künftig treffen können, kündigte Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) am Mittwoch an. Dazu zählten etwa zwei Familien aus verschiedenen Haushalten, Großeltern und Kinder oder zwei Wohngemeinschaften

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Kontaktbeschränkungen blieben vorerst aber ein zentraler Punkt in Sachsen. „Da sind wir sehr vorsichtig“, so Kretschmer. Bisher konnten sich nur Personen aus dem eigenen Haushalt mit einem weiteren Menschen und dessen Partner oder Partnerin draußen treffen.

Tourismus und Gastronomie in Sachsen sollen bald wieder möglich sein

Der Tourismus in Sachsen soll wieder anlaufen. Ab 15. Mai sollen laut Kultusministerin Barbara Klepsch (CDU) Beherbergungsbetriebe wie Hotels und Ferienwohnungen wieder öffnen. Auch in diesem Bereich sollen strenge Auflagen gelten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Sachsen will das Versammlungsrecht in der Corona-Krise zudem nicht länger einschränken. Ab 18. Mai sollen Kundgebungen nicht mehr auf eine bestimmte Anzahl von Teilnehmern begrenzt sein. Es gelten aber weiter Hygienevorschriften wie ein Mindestabstand.

800-Quadratmeter-Regel entfällt komplett

Außerdem sollen alle Geschäfte unter Auflagen ab 18. Mai wieder öffnen können. Die bisherige Beschränkung auf eine Verkaufsfläche von 800 Quadratmetern entfalle komplett, sagte Sachsens Wirtschaftsminister Martin Dulig (SPD) am Mittwoch. Die Gastronomie soll bereits ab dem 15. Mai bei strengen Beschränkungen wieder aufmachen.

Zuvor hatten sich Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Ministerpräsidenten der Länder darauf geeinigt, den Ländern weitgehend freie Hand für die Lockerung von Beschränkungen zu lassen - sie sollen aber auch eventuell wieder nötige Verschärfungen garantieren.

Die neue Corona-Schutzverordnung sei ein Paradigmenwechsel und soll ab 18. Mai gelten, sagte Landwirtschaftsminister Wolfram Günther (Grüne). Am nächsten Dienstag (12. Mai) will das Kabinett über die neue Verordnung abstimmen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von RND/ms/dpa

Mehr aus Mitteldeutschland

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.