Absicherung

Sportvereine an Polizeikosten beteiligen? - Linke warnt davor

Mehr als 216.100 Einsatzstunden leistete die sächsische Polizei 2017 im Zusammenhang mit Fußballspielen.

Mehr als 216.100 Einsatzstunden leistete die sächsische Polizei 2017 im Zusammenhang mit Fußballspielen.

Dresden. Sollten Sportvereine in Sachsen zahlen, wenn die Polizei etwa Fußballspiele absichert? Die Linke im Landtag sieht so etwas grundsätzlich kritisch. Große Vereine mit vielen Sponsoren könnten Polizeieinsätze möglicherweise bezahlen, Vereine unterer Ligen hingegen nicht, sagte der Innenexperte der Fraktion, Enrico Stange, in Dresden. Eine solche Regelung könne zudem auch andere Veranstaltungen treffen, wie etwa öffentliche Konzerte, bei denen dann zur Kostendeckung Eintritt verlangt werden müsste.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Das Oberverwaltungsgericht Bremen hatte Mitte vergangener Woche eine Gebührenforderung des Stadtstaates in einer Berufungsentscheidung für rechtens erklärt. Die Deutsche Fußball Liga kündigte Einspruch beim Bundesverwaltungsgericht Leipzig an.

Stange zufolge ist bei der sächsischen Polizei die Zahl der Einsatzstunden im Zusammenhang mit der Absicherung von Fußballspielen von zuletzt etwa 170.000 pro Jahr im vorigen Jahr auf mehr als 216.000 gestiegen, was etwa mit dem Aufstieg von RB Leipzig in die 1. Fußballbundesliga zusammenhängt.

dpa

Mehr aus Mitteldeutschland

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.