Umweltpolitik

SPD will Klimaschutz als Staatsziel in der Sächsischen Verfassung

Der Klimaschutz soll in der Sächsischen Verfassung nach Ansicht der SPD verankert werden. (Symbolbild)

Der Klimaschutz soll in der Sächsischen Verfassung nach Ansicht der SPD verankert werden. (Symbolbild)

Dresden. Die SPD will den Klimaschutz als Staatsziel in der Sächsischen Verfassung verankern. Nach dem Jahrhundertsommer 2018 zeichne sich in Teilen Sachsens schon wieder eine extreme Trockenheit mit verheerenden Folgen für Natur und Mensch ab, erklärte SPD-Parlamentarier Jörg Vieweg am Freitag in Dresden. Der Klimawandel sei auch in Sachsen angekommen. Politik und Wirtschaft müssten jetzt schleunigst und zielstrebig handeln, sonst werde man nach der ökologischen auch die wirtschaftliche Rechnung präsentiert bekommen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Laut Vieweg braucht Sachsen neben einem Klimaschutzgesetz und dem Ausbau erneuerbarer Energien konkrete Klimaschutzziele für Verkehr, Landwirtschaft und Gebäude: „Ich kann die Panik der jungen Leute von Fridays for Future gut verstehen. Denn es ist diese Generation, die mit den Klimafolgen leben muss, ohne sie verursacht zu haben.“ Alle sollten die Sorgen dieser globalen Bewegung sehr ernst nehmen.

dpa

Mehr aus Mitteldeutschland

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen