Unterricht in der Pandemie

Stabile Prüfungsergebnisse an Sachsens Schulen – doch drei Prozent der Schüler schaffen Abschluss nicht

An den öffentlichen Oberschulen und Abendoberschulen machten 97,2 Prozent der 14.100 Schülerinnen und Schüler den Realschulabschluss.

An den öffentlichen Oberschulen und Abendoberschulen machten 97,2 Prozent der 14.100 Schülerinnen und Schüler den Realschulabschluss.

Leipzig/Dresden. Die Prüfungsergebnisse an Sachsens Schulen bleiben stabil. Im Schuljahr 2021/2022 meisterten wie im Vorjahr 97 Prozent der Schülerinnen und Schüler ihre Abschlussprüfungen erfolgreich, wie das Kultusministerium am Donnerstag in Dresden mitteilte. „Trotz großer Herausforderungen im Schulalltag ist es gelungen, die Schülerinnen und Schüler auf einen guten Abschluss vorzubereiten. Dafür bin ich allen Beteiligten sehr dankbar“, sagte Kultusminister Christian Piwarz (CDU).

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

An den Gymnasien betrug in diesem Jahr der Notendurchschnitt im Abitur 2,07 (Vorjahr: 2,08). In diesem Schuljahr haben 486 (Vorjahr: 434) sächsische Schülerinnen und Schüler ihr Abitur mit der Traumnote 1,0 abgelegt. An den 51 Beruflichen Gymnasien schafften 92,7 Prozent die Gesamtqualifikation und erhielten das Zeugnis der Allgemeinen Hochschulreife. Der Notendurchschnitt lag bei 2,27 (Vorjahr: 2,26). An den öffentlichen Oberschulen und Abendoberschulen machten 97,2 Prozent der 14.100 Schülerinnen und Schüler den Realschulabschluss.

Von RND/dpa

Mehr aus Sachsen

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen