Corona-Schutz

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer zum zweiten Mal mit Astrazeneca geimpft

Michael Kretschmer ist zum zweiten Mal mit Astrazeneca geimpft worden.

Michael Kretschmer ist zum zweiten Mal mit Astrazeneca geimpft worden.

Dresden. Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) hat sich zum zweiten Mal mit Astrazeneca impfen lassen. In einem Dresdner Impfzentrum bekam er am Freitagmorgen das Präparat gespritzt. „Nur die Zweitimpfung bringt Sicherheit“, sagte der Regierungschef. Man komme nur gut durch den Herbst, wenn möglichst alle geimpft seien, appellierte Kretschmer mit Blick auf die teils nachlassende Impfbereitschaft im Freistaat.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Der CDU-Politiker entschied sich bewusst für Astrazeneca, um für den britischen Impfstoff zu werben. „Ich fand die Diskussion mit dem Hin und Her nicht sonderlich überzeugend.“ Die Ständige Impfkommission (Stiko) hatte eine sogenannte Kreuzimpfung mit Präparaten wie Biontech/Pfizer oder Moderna für eine höhere Wirksamkeit empfohlen.

Obwohl genügend Impfstoff in den sächsischen Impfzentren zur Verfügung steht, hat die Impfbereitschaft nachgelassen. Nach Angaben des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) wurden zu Hochzeiten rund 20 000 Dosen täglich verabreicht - derzeit sind es etwa die Hälfte.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von RND/dpa

Mehr aus Mitteldeutschland

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen