Klimawandel

Sachsens Grüne schließen Waldnutzung für Windkraft weitgehend aus

Archivbild: Vögel fliegen bei Sonnenaufgang vor Windkraftanlagen.

Archivbild: Vögel fliegen bei Sonnenaufgang vor Windkraftanlagen.

Dresden. Sachsens Grüne lehnen die breite Nutzung des Waldes für Windkraftanlagen ab. Naturschutz bleibe gerade in Zeiten des Klimawandels das Ziel, eine pauschale Öffnung des Waldes für Windkraftanlagen werde es mit den Bündnisgrünen nicht geben, teilten die Partei am Montag mit. Diese und fünf weitere Forderungen habe der Landesparteirat am Wochenende beschlossen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Damit bleiben die Grünen auf Distanz zum Regionalentwicklungsministerium. Dessen Ressort-Chef Thomas Schmidt (CDU) hatte erst in der vergangenen Woche betont, dass im Wald ein großes Potenzial liege. Zwischen acht und zwölf Prozent der Waldfläche könnten sich für Windräder eignen.

Verpflichtung zur Windkraft

Sachsen muss bis 2032 zwei Prozent der Landesfläche für Windkraft bereitstellen. Dazu wurde der Freistaat vom Bund gesetzlich verpflichtet. Wie dieses Zwei-Prozent-Ziel zu erreichen ist, ist allerdings in der schwarz-grün-roten Regierungskoalition umstritten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von RND/epd

Mehr aus Mitteldeutschland

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken