Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Schädlingsbekämpfung

Sachsenforst: Gefahr durch Borkenkäfer spitzt sich zu

Der Sachsenforst warnt vor der Ausbreitung des Borkenkäfers.

Der Sachsenforst warnt vor der Ausbreitung des Borkenkäfers.

Pirna .Der Sachsenforst fürchtet eine rasche Ausbreitung des Borkenkäfers. Die jüngsten Schäden durch Schneebruch hätten die ohnehin angespannte Situation in den sächsischen Wäldern noch einmal verschärft, teilte die Forstbehörde am Freitag mit. Der Sachsenforst forderte die rund 85 000 Waldbesitzer im Freistaat daher auf, vom Borkenkäfer befallene Bäume so schnell wie möglich aus dem Wald zu entfernen. Nur so könne eine weitere Ausbreitung des Schädlings, vor allem in den Fichtenbeständen, verhindert werden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Infos zu den nötigen Maßnahmen sowie Hilfsangebote werden derzeit in einem Extrablatt der „Waldpost“ an Sachsens Waldbesitzer verschickt. „Selbst bei einem durchschnittlichen Witterungsverlauf erwarten wir in diesem Jahr erhebliche zusätzliche Waldschäden“, so der kommissarische Sachsenforst-Geschäftsführer Utz Hempfling.

Heftige Stürme sowie die extreme Dürre im vergangenen Jahr hatten die Wälder bereits geschwächt und damit beste Bedingungen für die Vermehrungen von Schädlingen wie dem Borkenkäfer geboten. Sollten Frühjahr und Sommer erneut trocken und heiß werden, drohten das Sterben ganzer Waldbestände, erklärte Hempfling. „Und damit der Verlust elementarer Waldfunktionen.“

dpa

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.