Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Taliban erobern Afghanistan

Sachsen nimmt Ortskräfte aus Afghanistan auf – 76 sind schon da

Ortskräfte aus Afghanistan sollen auch in Sachsen aufgenommen werden.

Ortskräfte aus Afghanistan sollen auch in Sachsen aufgenommen werden.

Dresden. Nach der Machtübernahme in Afghanistan durch die militant-islamistischen Taliban nimmt Sachsen Ortskräfte auf. In den letzten Jahren waren bereits 67 Betroffene - Ortskräfte und Familienangehörige - im Freistaat eingetroffen, in den vergangenen zehn Tagen kamen neun Menschen dazu, teilte das Innenministerium in Dresden am Montag auf Anfrage mit.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Weitere 36 sind zugesichert. „Die afghanischen Ortskräfte, die die Bundeswehr unterstützt haben, und ihre Familien dürfen in der jetzigen Lage nicht alleine gelassen werden.“ Man warte auf weitere Zuweisungen durch den Bund, dem die Verteilung obliege. Die ersten 67 kamen schon vor zehn Tagen an, die Zahl sei „ständig aufwachsend“.

Nach dem Rückzug ausländischer Streitkräfte haben die Taliban die Macht in Afghanistan schneller als erwartet wieder an sich gebracht. Afghanen, die als Übersetzer, Fahrer oder andere Hilfskräfte für ausländische Organisationen gearbeitet haben, gelten als gefährdet. Die Evakuierung deutscher Staatsbürger aus der von den Taliban übernommenen afghanischen Hauptstadt Kabul hat begonnen. Die Bundeswehr war erst Ende Juni nach einem 20-jährigen Einsatz aus Afghanistan abgezogen.

Von RND/dpa

Mehr aus Mitteldeutschland

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.