Weltweiter Aktionstag

Sachsen feiert „Park(ing) Day“ – Parks statt Parkplätze

"Parkplätze zu Parks" könnte man das Motto des "Park(ing) Day" umschreiben.

"Parkplätze zu Parks" könnte man das Motto des "Park(ing) Day" umschreiben.

Leipzig. In vielen sächsischen Städte werden am Freitag Parkplätze zu einer autofreien Zone erklärt und vorübergehend in Mini-Parks umgewandelt. Zum weltweiten „Park(ing) Day“ werden unter anderem in Leipzig, Dresden und Chemnitz, dort wo sonst Autos stehen, Künstler, Umweltschützer oder Menschen aus der Nachbarschaft Raum für Aktionen haben. Der „Park(ing) Day“ soll deutlich machen, wie stark der öffentliche Raum von Autos bestimmt wird.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Umweltorganisation Greenpeace Leipzig gestaltet etwa die Parkplätze in der Jahnallee um. Unter dem Motto „Wo ein Wille, da ein Radweg“ werden von 08.00 bis 20.00 Uhr die Parkspuren auf 150 Metern Länge zu Fahrradwegen erklärt. Zur Abgrenzung dienen Barken, Blumenkübel und Sitzgelegenheiten. Laut Greenpeace werden Autos im Durchschnitt nur eine Stunde pro Tag genutzt und nehmen zum Parken an vielen Stellen Raum ein, der besser als Grünfläche sowie Fahrrad- und Fußwege genutzt werden könnte.

dpa

Mehr aus Mitteldeutschland

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen