Umfrage

Offene Stellen in Sachsen bleiben länger unbesetzt

Symbolbild

Symbolbild

Dresden. Sächsische Unternehmen habe es zunehmend schwerer, offene Stellen zu besetzen. Das geht aus einer neuen Umfrage der sächsischen Industrie- und Handelskammern hervor, die am Mittwoch vorgestellt wurde. Danach verbessert sich für die Beschäftigten das Angebot: In der 2018 veröffentlichten Umfrage kamen 52 offene Stellen auf 1000 Beschäftigte. In der von 2015 waren es mit 36 deutlich weniger. Gleichzeitig nahm der Anteil an längerfristig unbesetzten Stellen zu: 2018 blieb jede zweite Stelle (51 Prozent) länger als sechs Monate unbesetzt - 2015 waren es 41 Prozent. Im Oktober und November 2017 wurden für die Umfrage 1173 Firmen befragt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

dpa

Mehr aus Mitteldeutschland

 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.