Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Bundestagswahl

Mögliche rechte Pöbeleien: SPD Sachsen sagt Wahlkampftermin ab

Eine Wahlkampfveranstaltung der SPD Sachsen ist abgesagt worden.

Eine Wahlkampfveranstaltung der SPD Sachsen ist abgesagt worden.

Dresden/Limbach-Oberfrohna.Die sächsische SPD hat einen für Mittwoch geplanten Wahlkampftermin in Limbach-Oberfrohna wegen möglicher Störversuche von Rechtsextremen kurzfristig abgesagt. Bei dem Termin sollte Sozialministerin Petra Köpping (SPD) mit dem Wahlkreiskandidaten Carlos Kasper auftreten. Es gebe Aufrufe der rechtsextremen Gruppierung „Freie Sachsen“, die Veranstaltung zu besuchen und zu stören, teilte SPD-Generalsekretär Henning Homann mit. Anhänger dieser Gruppierung hatten unlängst schon Regierungschef Michael Kretschmer (CDU) bei einer Veranstaltung in Freiberg bedrängt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Wir lassen uns von Rechtsextremen nicht einschüchtern. Wir werden unseren Wahlkampf selbstverständlich unvermindert fortsetzen“, erklärte Homann. Dennoch sei es wichtig und richtig, ehrenamtliche Helfer vor Ort zu schützen. „Da die Gefahrenlage nach den Vorkommnissen in Freiberg neu zu bewerten ist, müssen wir jetzt reagieren und leider kurzfristig absagen. Das wird in dieser Form ein einmaliger Vorgang bleiben.“

Von RND/dpa

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.