Gegenveranstaltung geplant

Kretschmer unterstützt Ostritzer gegen Neonazi-Festival

Blick über die polnisch-deutsche Grenze auf das Hotel "Neißeblick". Für den 20. und 21. April 2018 hat die NPD in dem Hotel eine Großveranstaltung angemeldet.

Blick über die polnisch-deutsche Grenze auf das Hotel "Neißeblick". Für den 20. und 21. April 2018 hat die NPD in dem Hotel eine Großveranstaltung angemeldet.

Dresden/Ostritz. Vor einem im Frühjahr in Ostritz von Neonazis geplanten Festival hat Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) den Bürgern des ostsächsischen Städtchens seine Unterstützung zugesagt. Er übernahm die Schirmherrschaft für ein als Gegenveranstaltung geplantes Bürgerfest, wie die Staatskanzlei am Donnerstag in Dresden mitteilte.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Mit dem Fest will ein breites Bündnis aus Kirchen, Verbänden, Vereinen und engagierten Ostritzer Bürgern nach eigenen Angaben zeigen, dass ihre Stadt für Weltoffenheit und Toleranz steht. Er sei für das Engagement sehr dankbar, sagte Kretschmer. „Es ist wichtig, dass wir ein Zeichen setzen und deutlich machen, dass Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit bei uns nicht geduldet werden.“

Zu dem am Wochenende nach Hitlers Geburtstag am 20. April geplanten Festival mit Rechtsrockmusik, Kampfsportdarbietungen und Tattoo Convention werden Hunderte Neonazis erwartet. Anmelder ist der Thüringer NPD-Chef Thorsten Heise.

dpa

Mehr aus Mitteldeutschland

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen