Cyanobakterien

Blaualgen in einigen Stauseen in Sachsen

In einigen Seen in Sachsen gibt es Blaualgen (Symbolfoto).

In einigen Seen in Sachsen gibt es Blaualgen (Symbolfoto).

Pirna . Viel Sonne und hohe Temperaturen in den vergangenen Tagen haben das Wachstum von Blaualgen an manchen Stauseen begünstigt. Wie die Landestalsperrenverwaltung am Mittwoch mitteilte, sind vor allem Gewässer im Landkreis Leipzig, Nordsachsen sowie in Mittelsachsen betroffen. Die Entstehung von Blaualgen wird unter anderem an den Talsperren Rötha, Göttwitzsee und Baderitz sowie an den Talsperren Döllnitzsee und Horstsee beobachtet.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Blaualgen - die eigentlich gar keine Algen, sondern sogenannte Cyanobakterien sind - kommen laut Landestalsperrenverwaltung in geringen Mengen in fast jedem Gewässer vor. Problematisch wird es erst, wenn sie sich massenhaft vermehren. Sie entziehen dem Wasser Sauerstoff, Hautkontakt kann Hautreizungen verursachen. Das Wasser sollte möglichst nicht verschluckt werden.

Die Landestalsperrenverwaltung bewirtschaftet 87 Talsperren, Hochwasserrückhaltebecken und Speicherbecken in Sachsen, zehn Anlagen sind als Badegewässer ausgewiesen.

Von LVZ

Mehr aus Mitteldeutschland

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen