Jugendamt

Behörden nehmen 3300 Kinder in Obhut

Rund 3300 Kinder wurden im vergangenen Jahr in Sachsen in Obhut genommen. (Symbolbild)

Rund 3300 Kinder wurden im vergangenen Jahr in Sachsen in Obhut genommen. (Symbolbild)

Kamenz. Im vergangenen Jahr sind 3301 Kinder und Jugendliche in Sachsen in Obhut genommen worden. Das sind 554 Fälle weniger als 2017, wie das Statistische Landesamt in Kamenz am Montag mitteilte. 13 Prozent der Schutzmaßnahmen seien auf Wunsch des Kindes oder Jugendlichen erfolgt. Rund drei Viertel der Fälle seien wegen „dringender Gefahr“ von den sozialen Diensten der Jugendämter sowie Polizei und Ordnungsbehörden veranlasst worden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die häufigsten Gründe für eine Inobhutnahme waren den Statistikern zufolge Überforderung der Eltern, Beziehungs- oder Wohnungsprobleme. Die meisten Kinder seien in Einrichtungen untergebracht worden.

Lesen Sie auch:

Von RND/dpa

Mehr aus Mitteldeutschland

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen