Sachsen

Achtung, Glätte: Gefrierender Regen führt zu Glatteis in Sachsen

Der Deutschen Wetterdienst (DWD) warnt vor Glätte.

Der Deutschen Wetterdienst (DWD) warnt vor Glätte.

Dresden. Die Experten vom Deutschen Wetterdienst (DWD) warnen vor gefrierendem Regen oder Sprühregen. Es handelt sich in weiten Teilen Sachsens um eine Warnung der Stufe 3 von 3.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Warnung gilt an diesem Montag, den 27.12. 2021 bis 10 Uhr. Betroffen ist dabei der westliche Landesteil. Dort muss verbreitet mit Glätte gerechnet werden, die zu starken Behinderung im Straßen- und Schienenverkehr führen kann. Der DWD empfiehlt: „Vermeiden Sie Autofahrten und bleiben Sie im Haus!“

Im weiteren Verlauf kann es auch im östlichen Teil Sachsens zu gefrierenden Niederschlägen kommen, heißt es von den Meteorologen. Der DWD rechnet ab den Mittagsstunden mit einer Entspannung der Situation.

Hier warnt der DWD:

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Wettervorhersage:

Weitere Nachrichten zum Thema Eis und Glätte

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von glomex GmbH, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Wie entsteht Glatteis?

Wenn Wasser oder Schnee auf Straßen gefriert, entsteht Glatteis. Ob Schnee-, Reif-, Eisglätte oder Raueis - Winterglätte sorgt im Straßenverkehr für ein erhöhtes Unfallrisiko. Übrigens: Auch durch festgefahrenen Schnee, Reif und Schneematsch kann Straßenglätte entstehen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Wie verhalte ich mich bei Glatteis richtig?

Winterreifen sind Grundvoraussetzung für Sicherheit beim Autofahren im Winter. Doch bei Glatteis sollte man sich nicht allein auf die Winterreifen verlassen, denn bei Glatteis geraten diese ebenfalls schnell an ihre Grenzen. In diesem Fall ist fahrerisches Können das Einzige, was das Fahrzeug vor dem Ausbrechen bewahren kann. Den Witterungsverhältnissen angepasstes sowie vorausschauendes Fahren sind daher unerlässlich.

Von RND

Mehr aus Mitteldeutschland

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen