ZDF warnt vor „Bares für Rares“-Betrügern

„Bares für Rares“: Horst Lichter in der Studiokulisse.

„Bares für Rares“: Horst Lichter in der Studiokulisse.

Die ZDF-Trödelshow „Bares für Rares“ mit Moderator Horst Lichter gehört zu den erfolgreichsten Sendungen im TV-Nachmittagsprogramm – und genau diese Popularität versuchen Ganoven jetzt offenbar für sich auszunutzen. Auf Facebook und Instagram warnt das ZDF vor Trickbetrügern.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Liebe Community, aktuell versuchen Trickbetrüger, Einlass in Wohnungen zu bekommen, indem sie sich als ‚Bares für Rares‘-Mitarbeiter ausgeben“, heißt es in den Posts. In der Folge stellt das ZDF klar, dass Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter „unter keinen Umständen zu euch nach Hause“ kommen würden. „Bitte lasst diese Personen nicht in eure Wohnung und passt auf euch auf.“ Ob tatsächlich bereits Fans der Sendung Opfer der Masche geworden sind, schreibt das ZDF nicht.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Instagram, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Bei Instagram und Facebook sind viele Fans der Sendung überrascht ob der dreisten Trickbetrüger: „Es wird immer schlimmer“, kommentiert jemand. Ein anderer Nutzer schreibt: „Immer wieder neue Tricks. Vielen lieben Dank für die Warnung.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Bares für Rares“ läuft seit 2013 im ZDF, inzwischen gibt es mehr als 1000 Folgen. In der von Horst Lichter moderierten Sendung stellen Teilnehmer jeweils eine mitgebrachte Kuriosität, Rarität oder Antiquität vor und können sie bestenfalls höchstbietend an einen Händler verkaufen.

RND/seb

Mehr aus Medien

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen