Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Desinformationen im Krieg

Verein Mimikama: Falschmeldungen in sozialen Medien nehmen zu

Social-Media-Apps auf einem Smartphone (Symbolbild).

Bonn. Der österreichische Verein Mimikama zur Aufklärung über Internetmissbrauch beobachtet seit der Besetzung der ukrainischen Halbinsel Krim durch Russland 2014 eine deutliche Zunahme an Falschmeldungen auf Social Media wie Facebook, Youtube oder Instagram. Diese Kommunikationsplattformen seien mehr und mehr zu Politplattformen geworden, sagte der Theologe Andre Wolf, hauptamtlicher Mitarbeiter des Vereins, am Montagabend in einem Webinar. Zu der Veranstaltung mit dem Titel „Das erste Opfer des Krieges ist die Wahrheit“ hatten das Evangelische Forum Bonn, die Evangelische Akademie im Rheinland und die Evangelische Erwachsenenbildung im Kirchenkreis An Sieg und Rhein eingeladen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

+++ Alle Entwicklungen zu Putins Krieg in der Ukraine im Liveblog +++

Wolf beschrieb beispielhaft gezielt eingesetzte Narrative, die bestimmte Aussagen transportierten und in immer neuen Zusammenhängen auftauchten. Solche zunächst einleuchtenden Narrative würden über das Internet hinaus eine verhängnisvolle Wirkung entfalten – wie etwa die Geschichte von einem weißen Lieferwagen, mit dem in Deutschland von der bulgarischen und rumänischen Mafia Kinder entführt würden, um ihnen Organe zu entnehmen. Bis in die Fernsehserie „Tatort“ habe diese Falschmeldung über die Organmafia Einfluss gehabt.

Fake-Video von angeblichem Überfall auf russischen Jugendlichen

So wie die Flüchtlingskrise 2015 von Interessengruppen, politischen Gruppierungen oder Parteien genutzt worden sei, um sie für eigene Zwecke zu instrumentalisieren, werde jetzt auch der Krieg in der Ukraine von verschiedenen Seiten instrumentalisiert, erklärte er. Ein Beispiel dafür sei die aktuell kursierende Behauptung, Ukrainer hätten in Euskirchen einen 16-jährigen Russen zu Tode geprügelt. Laut Polizei gibt es dafür keinerlei Anhaltspunkte. Der Staatsschutz ermittelt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Im gegenwärtigen Krieg „erzählt jede Seite ihre eigene Geschichte“, erklärte Wolf, der Pressesprecher von Mimikama ist. Der russische Präsident Wladimir Putin behaupte, Russland würde bedroht und angegriffen. Aber auch das Muster „David gegen Goliath“, nach dem die Ukraine die Rolle des kleinen David und Russland die des Riesen Goliath einnehme, sei so eine Erzählung, sagte der Theologe. Ob diese den Tatsachen entspreche, wollte er nicht bewerten, gab aber zu bedenken, dass die ukrainischen Soldaten exzellent ausgebildet seien, die Ukraine als angegriffenes Land über einen „Moralbonus“ verfüge und dass ihr Präsident Wolodymyr Selenskyj „hochprofessionell“ kommuniziere.

Mimikama arbeitet bei seinen Faktenchecks auf internationaler Ebene in dem europäischen Netzwerk EDMO zusammen. Dieses Netzwerk zielt darauf, Desinformationen zu bekämpfen und ihre Auswirkungen auf die Gesellschaft und die Demokratie sowohl auf nationaler als auch auf europäischer Ebene zu analysieren.

RND/epd

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.