Sendetermin und Vorschau

„Tatort“: Worum geht es heute?

Der Kultkrimi der Deutschen: „Tatort“ – neue Folgen gibt's sonntags.

Der Kultkrimi der Deutschen: „Tatort“ – neue Folgen gibt's sonntags.

„Tatort“ ist eine der erfolgreichsten und beständigsten Krimiserien im deutschsprachigen Raum. Wann läuft die nächste Folge und wo gibt es Wiederholungen? Wir haben die wichtigsten Infos.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Tatort am 02. Oktober 2022: „Das Tor zur Hölle“

Manfred Gabler wird am Fuß einer Treppe tot aufgefunden. Zahlreiche Verletzungen deuten darauf hin, dass er keinesfalls einfach gestürzt sein kann, sondern vor seinem Tod in einem aussichtslosen Kampf schwer misshandelt worden ist. Unmittelbar verwertbare Spuren gibt es für Moritz Eisner und Bibi Fellner rund um den Fundort der Leiche zunächst nur sehr wenige. Dennoch sind einige Besonderheiten von Beginn an auffällig: Manfred Gabler war katholischer Priester, er hatte bemerkenswert wenig soziale Kontakte – und seltsamerweise ein Amulett mit dem Satanssymbol bei sich. Ein möglicher Grund dafür findet sich bald: Prälat Gabler war in besonderer Mission tätig, er war einer der wenigen Priester im sogenannten Befreiungsdienst, den es in vielen Ländern und Diözesen nach wie vor gibt – Gabler war, was man landläufig einen Exorzisten nennt. Kurz vor seinem Tod hatte er, das finden Eisner und Fellner sehr bald heraus, einen Termin mit einer unbekannten Person „N“ – möglicherweise ein wichtiger Zeuge. Doch niemand kann den beiden sagen, wer diese Person ist, niemand kennt dazu einen Namen oder eine Adresse.

Moritz und Bibi nehmen das Umfeld des Toten näher unter die Lupe. Gablers Amtsnachfolger war nicht immer einverstanden mit dessen Methoden, eine etwas exzentrische Wissenschaftlerin interessiert sich für Daten, die Gabler besessen haben soll, der Psychiater, der Gablers Klientinnen und Klienten regelmäßig untersucht hat, gibt sich betont wortkarg, und welche Rolle spielt ein ehemaliger Zuhälter in diesem Fall? Und vor allem: Wo ist das Motiv für einen Mord?

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Tatort oder Polizeiruf?

In unregelmäßigen Abständen zeigt das Erste sonntags den „Polizeiruf 110″ anstelle eines neuen „Tatorts“. Bei der Krimi-Reihe handelte es sich ursprünglich um das DDR-Pendant zum westdeutschen „Tatort“. Nach der Wende begann zunächst der MDR mit der Produktion neuer „Polizeiruf“-Folgen, später folgten der RBB, NDR und BR. Seitdem sind über 230 Folgen erschienen. Das Konzept ähnelt dem der „Tatort“-Reihe, allerdings setzte man im Osten von Anfang an auf ein gemischtes Ermittler-Team.

Wann läuft „Tatort“? Sendetermin und Wiederholung

Der reguläre Sendetermin für einen neuen „Tatort“ ist Sonntag um 20.15 Uhr. Die Folgen sind auch online in der ARD-Mediathek als Stream abrufbar. Wiederholungen laufen am Sonntag um 21.55 Uhr und Montag um 03.15 Uhr auf One sowie Dienstag um 00.35 Uhr im Ersten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Wie oft läuft „Tatort“?

Neue Episoden erscheinen nicht immer regelmäßig. Doch in den meisten Fällen zeigt das Erste jeden Sonntagabend den neuesten „Tatort“. Zusätzlich strahlen einige regionale Sender der ARD regelmäßig alte Episoden aus. Neue Folgen erscheinen ausschließlich im Ersten und auf One sowie in Österreich auf ORF2 und in der Schweiz auf SRF1.

Auch online gibt es die neuen Folgen „Tatort“ zu sehen. Zeitgleich mit der Fernsehausstrahlung ist die aktuelle Folge live im Stream des Ersten abrufbar. Hier geht’s zum Livestream.

Im Sommer pausiert der „Tatort“ in der Regel. Während der Sendepause sind meist alte Folgen und beliebte Klassiker zu sehen. 2020 lud die ARD Zuschauer ein, wöchentlich für ihren Lieblingsfilm abzustimmen. Der Wunsch-„Tatort“ wurde dann sonntags zur gewohnten Sendezeit ausgestrahlt.

Wo sind alte Folgen von „Tatort“ zu sehen?

Die zuletzt auf den jeweiligen Sendern ausgestrahlten Folgen von „Tatort“ sind in der ARD-Mediathek zu sehen. Dort werden aber nicht alle Episoden angeboten. Das sind die Sendezeiten für alte „Tatort“-Folgen auf Sendern der ARD (Programmänderungen vorbehalten):

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
  • So., 02.10.22 | 21:45 Uhr | ONE
  • Di., 04.10.22 | 01:55 Uhr | Das Erste

Je nach Sendeplan der verschiedenen Anstalten ist es möglich, dass die Termine der Ausstrahlungen variieren. In der Mediathek des Ersten lassen sich ebenfalls viele zuvor ausgestrahlte Folgen „Tatort“ abrufen. Auf manchen Mediatheken der anderen ARD-Sender ist dies ebenfalls möglich.

Deutschland, Österreich, Schweiz – Gemeinschaftsproduktion „Tatort“

„Tatort“ ist die langlebigste Krimiserie im deutschsprachigen Raum und wird seit 1970 ausgestrahlt. Die Serie ist eine Gemeinschaftsproduktion vom deutschen ARD, österreichischen ORF und schweizerischen SRF.

Das Konzept der einzelnen Filme setzt auf in sich geschlossene Geschichten, die in circa 90 Minuten pro Folge erzählt werden. Dabei stehen die jeweiligen Kommissare im Mittelpunkt und klären besonders brisante Verbrechen auf. Die Handlungsorte wechseln immer wieder und zeigten bereits zahlreiche Städte aus ganz Deutschland und auch Orte aus der Schweiz und Österreich.

RND/pf/ mit Material von ARD

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen