„Radikale Erneuerung"

Neuer Nachmittag: Sat.1 schmeißt Scripted Realitys ab 16 Uhr aus dem Programm

Das Logo des Sender Sat.1.

Das Logo des Sender Sat.1.

Berlin. Der Fernsehsender Sat.1 schmeißt die Scripted Reality aus dem späten Nachmittagsprogramm. „Scripted Realitys haben ja wirklich lange Sat.1 begleitet“, sagte Senderchef Daniel Rosemann am Dienstag bei dem Branchentreff Screenforce Days. „Wir glauben aber nicht daran, dass es die Zukunft ist. Und deswegen gibt es einen radikalen Einschnitt, noch in diesem Jahr. Wir werden ab 16 Uhr das Programm komplett ändern, keine Scripted Realitys mehr machen.“ Zurzeit laufen zu der Zeit etwa die Doku-Soaps „Klinik am Südring“ und „Die Gemeinschaftspraxis“.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Sat.1 bekomme stattdessen eine mehrstündige Nachmittagsshow, so Rosemann. „Live - das ist wichtig. Im Moment ist nichts live, nichts tagesaktuell. Das Ganze nennt sich ‚Volles Haus‘, weil es alles hat. Wir werden Gäste haben. Wir werden Reportagen und Dokusoaps zeigen. Der geliebte 90er-Jahre-Talk kommt zurück, all das steckt im vollen Haus. Und zwar täglich und live und in Sat.1 ab diesem Jahr noch.“

Rosemann hatte vor gut einem Jahr neben der Führung von ProSieben auch Sat.1 übernommen und gestaltet den Sender seither um, um ihn wieder quotenstärker zu machen. Sein Credo: „Radikale Erneuerung für radikal bessere Reichweite.“ Einen Rückschlag erlebte er dabei etwa mit der neuen Realityshow „Club der guten Laune“, die wegen schlechter Zuschauerzahlen von der Primetime in den späten Abend verbannt wurde. „Wir haben uns sehr viel vorgenommen - und manches klappt und manches klappt nicht“, sagte Rosemann. So seien etwa die Beziehungstest-Show „Paar Wars“ mit Ralf Schmitz oder das Comeback der Gameshow „Geh aufs Ganze“ Erfolge. Und es seien mehrere Formate in Vorbereitung, etwa die Rückkehr der Show „Mein Mann kann“.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Sat.1 bekommt einen neuen Werbespruch

Sat.1 bekommt auch einen einen neuen Werbespruch. Er lautet „Es gibt noch viel zu sehen“, wie Rosemann ankündigte. Es gebe aktuell kein Motto bei dem Sender, erläuterte er. „Der Claim ist super. Er verspricht: es gibt noch viel zu sehen, es wird immer noch mehr kommen.“ Sat.1 hatte in der Vergangenheit unter anderem mit „Ich drück Dich“, „Powered by Emotion“ und „Colour your Life“ geworben.

RND/dpa/seb

Mehr aus Medien

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen